False-flag-operation der Antifa?

Natürlich beeilten sie sich alle am Sonnabend Morgen Stellung gegen Rechtsextremismus zu beziehen. Der Linke LT-Fraktionsvorsitzende, der Superintendent, die Stadtsprecherin, der Vizebürgermeister, und allen voran der sog. parteilose Oberbürgermeister, der noch vor einem Jahr, im Todesfall des Marcus Hempel zum Besten gab, er äußere sich bei noch laufenden Ermittlungen nicht zur Tat. Erst nach deren Abschluß. – Daß er im Falle seines Bootes, daß übrigens kein Zeichen von Rechtsstaatlichkeit, sondern von Rechtsbruch darstellt, auch mal von seinen Prinzipien abweichen kann, versteht sich doch von selbst!

Mir gingen beim Lesen des Artikels und Sortieren der Gedanken folgende Fragen nicht aus dem Kopf:

Wessen Handschrift trägt diese Brandstiftung und wem nützt dieser Vorfall am meisten?
Dem Wittenberger AfD-Stadtrat? Einem AfD-Landtagsabgeordneten? Wohl eher nicht.

Wer kann so schon jetzt kaum seinen Kopf aus dem Schützengraben strecken, ohne mit konzentriertem medialen und gesellschaftlichen Gegenfeuer rechnen zu müssen?
Warum standen an einem Sonnabend, keine 4 Stunden nach der Tat, alle Gutmenschen Gewehr bei Fuß, um eine Stellungnahme abzugeben? Warum brennt es gerade zum öffentlichkeitswirksamen 80. Jahrestag der Reichskristallnacht und nicht schon früher, wenn es doch angeblich nur um die Entsorgung von Müll ging? Wer hätte nach so einer Tat keine größere Legitimation, um, wie in Tröglitz, ungeschoren durch die Straßen zu marodieren und alle potenziellen Feinde oder unbequemen Bürger verunglimpfen und bedrohen zu können? Wer könnte mit bürgerschaftlichem Verständnis rechnen, wenn er nach dem Fall „Boot“ mein Büro zum siebenten oder achten Mal attackiert?
Wer hat von Natur aus eine große Affinität zu Brandsätzen und Brandstiftungen?
Wessen Kriminalitätsstatistik läßt sich dadurch zu seinen Gunsten pushen? Wem wird diese Tat automatisch zugeschrieben, wenn die Täter nicht ermittelt werden? Wer würde mehr finanzielle Mittel und moralischen Zuspruch im “Kampf gegen Rechts” erhalten? Warum sollten die Brandstifter vor Eintreffen der Polizei vom Tatort verschwinden, aber ihr rechtsradikales Runen-Erkennungszeichen am Schiffsrumpf hinterlassen? Warum sollten Netzaktivisten, die ausschließlich online agieren, plötzlich real ein Boot anzünden? Wer wäre bei den kommenden Kommunalwahlen der Nutznießer, wenn die AfD, die in diese Straftat ja logischerweise ganz klar verstrickt sein muß, in der Wählergunst fiele?

Wieso …, weshalb …, warum …? Fragen über Fragen …