Wandel im Sport fördern – e-sports-Strukturen stärken – Plenum

 

Während sich die Volksgesundheit durch mangelnde Bewegung und schlechte Ernährung zusehends und nachweislich stetig verschlechtert, hat der Landtag am Freitag mit den Stimmen der Regierungsfraktionen und der Linken, Computer- und Videospielen einen sportlichen Charakter bescheinigt. „e-sport“ sei demnach ein förderungswürdiges Feld, das ehrenamtlich und steuerrechtlich begünstigt werden müsse.  Zunehmenden Beschwerden wie Übergewicht, Rückenleiden oder Konzentrationsschwäche wird man damit jedoch nicht beikommen. Bewegung und körperliche Ertüchtigung, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken, sollten integraler Bestandteil einer jeden Sportart sein. Das ist beim Sitzen vor dem Computerbildschirm keineswegs der Fall. Zu denken geben sollte vor allem auch die Tatsache, daß die Weltgesundheitsorganisation WHO erst kürzlich Online-Spielsucht zu einer offiziellen Krankheit erklärt hat. Dies alles scheint die linken Parteien, die in den sogenannten Zockern wohlmöglich eine neue Wählergruppe identifiziert haben, nicht zu beeindrucken.