„Umvolkung“ – ein rechtes Hirngespinst ?

Schon im Dezember 2015 warf ich auf unserem Landesparteitag in Biere der Bundesregierung „Umvolkung“ vor. Diese unerhörte Dreistigkeit, die natürlich völlig
aus der Luft gegriffen war, ließ auch die Magdeburger Volksstimme nicht unerwähnt.

Und selbstverständlich sind die Altparteien und die Systempresse der Meinung, die
AfD würde mit der Thematisierung der Umvolkung, durch ihr typisch populistisch-ausgedachtes Phantom, nur Abschaffungsängste in der Bevölkerung schüren wollen.

Ein reines Hirngespinst also ?  – Aber nein, in keinster Weise !!!

Wagen wir einen Blick in das „Statistische Jahrbuch 2018“, herausgegeben vom Statistischen Landesamt Sachsen-Anhalt in Halle/S.

Unter „Bevölkerungsentwicklung“ kann der Interessierte lesen, daß es im Jahr des Beitritts zum Geltungsbereich
des Grundgesetzes bei 2.873.957 Einwohnern (ca. 3 Mio.),
nur 17.906 Ausländer gab. Das waren damals sage und
schreibe 0,6 % !  Wir waren wirklich ein und auch das Volk.

Vierzehn Jahre später lebten im mitteldeutschen Bindestrichland nur noch 2.494.437 Menschen (knapp 2,5 Mio.). Davon aber schon 47.123 Ausländer, was eine Verdreifachung bzw. einen prozentualen Anteil an der Bevölkerung auf 1,9 ausmacht. Doch die Bevölkerung schrumpfte trotz steigender Ausländerzahlen weiter. Noch einmal 14 Jahre später sind es nur noch 2.213.881 Einwohner, nun jedoch 106.077 Ausländer, demzufolge 4,8 Prozent.

Nicht wenige Zeitgenossen fragen sich: Was sind schon knapp 5% ? Das ist doch eine verschwindend geringe Zahl. Einige sind sogar der Meinung, wir würden auch noch mehr verkraften. Und noch andere, wie zum Beispiel „Victoria“, Chefin einer Stiftung mit weißenfeindlicher Ausrichtung,  die sich bereits 2015 vor der großen Flut beschwerte, forderte sogar – speziell im  Osten – mehr Schwarze anzusiedeln, denn dieser Teil des deutschen Staatsterritoriums sei noch viel zu weiß und das könne schließlich nicht sein.

Gesagt, getan ! – Ein weiterer Blick in unser Statistisches Jahrbuch klärt uns auf.

Unter „Bevölkerung nach Altersgruppen“ stehen gut sichtbar bei Kindern bis 5 Jahren 83.185 Deutschen schon 8.060 Ausländer gegenüber. Das sind 9,7 % derer. Bei den lebendgeborenen Nichtdeutschen stieg laut Statistischem Bundesamt  der Anteil in Sachsen-Anhalt von rund 5% im Jahr 2015 innerhalb von nur zwei Jahren auf 12,4 % ! (BRD: 23,4 % !!!)  Entgegen den sinkenden deutschen Zahlen versteht sich.
Noch höher fällt die Zahl bei den 20-25 Jährigen aus. Dort kommen auf 68.609 Deutsche 14.631 Ausländer. Das sind schon über 21 % der  jungen deutschen Erwachsenen. Wenn das keine Musik in Frau Kahanes Ohren ist.

Und auch unserem MP wird wohl das Herz höher schlagen, forderte er doch 2015, ebenfalls schon vor der Außerkraftsetzung des Artikels 16a GG, mehr Zuwanderung und Ausländer, damit „unsere Sozialsysteme zu halten“ und die „Sozialstandards in der Gesellschaft aufrecht zu erhalten“ wären. „Es geht um unsere Existenz“, war er der Meinung. War die hemmungslose Gastfreundschaft der Kanzlerin wohlmöglich doch nicht nur eine Geste der Menschlichkeit, sondern eher die Antwort auf die Frage, wie man an Menschen kommt ?

Doch lesen wir weiter. Das Buch verrät uns nämlich unter „Einbürgerungen“ noch mehr.

Dort werden ganz selbstbewußt für die Jahre 2000-2017 durchschnittlich jährlich 550 Einbürgerungen angegeben. Doch was war in den neunziger Jahren ? Auf meine explizite schriftliche Anfrage beim Statistischen Landesamt bekam ich die Zahlen von 1992 – 1999. Durchschnitt pro Jahr: 3100 ! Die Antwort des Amtes, warum diese Zahlen nicht veröffentlicht wurden: wegen fehlendem Platz im Buch. – Selbstverständlich, weshalb auch sonst ?

Insgesamt wurden also offiziell in Sachsen-Anhalt bis 2017 rund 35.000 Nichtdeutsche über Nacht zu Deutschen gemacht. Zieht man diese und deren Nachkommen mit Migrationshintergrund von den 2.107.804 Deutschen noch ab, sehen die oben dargestellten Verhältnisse für uns Hierschonimmerlebende noch ungünstiger  aus.
Sie haben Recht Herr Haseloff, unsere Existenz steht in absehbarer Zeit wohl wirklich
auf dem Spiel ! Die Umvolkung schreitet in unserem „weißen“ Land mit großen Schritten  voran, Frau Kahane. Es wird sie entzücken.

Doch kein Volk der Welt hat die Pflicht seine Abschaffung widerstandslos hinzunehmen !