Sachsen-Anhalt hat sich entschieden – Deutschland hat gewählt

Ich möchte mich auf diesem Wege bei allen Unterstützern bedanken, die der Alternative für Deutschland in den letzten Wochen im Wahlkampf so unerschrocken geholfen haben. Wir haben als Einheit gut zusammengearbeitet und konnten Großartiges erreichen!
Mit einem Wahlergebnis von 12,6 Prozent stellt die AfD nun mit 93 Abgeordneten die drittgrößte Bundestagsfraktion und ist zugleich die einzig wirkliche Oppositionspartei.

Während wir uns in Sachsen-Anhalt (19,6 Prozent) und in Thüringen (22,7 Prozent) als zweitstärkste Kraft etablieren konnten, ist im dritten mitteldeutschen Bundesland noch Erstaunlicheres passiert. In Sachsen ist die AfD fortan mit 27 Prozent der Stimmen die stärkste Kraft.

Mein besonderer Dank gilt den über 22.000 Wählern im Wahlkreis 70 (Dessau-Wittenberg), die Ihre Stimme unserem Direktkandidaten Andreas Mrosek und
unserer Partei gegeben haben.

Mein Dank gilt aber auch den knapp 20 Prozent im Land, die uns brauner Simplizität   und Bildungsverweigerern auf den Leim gegangen sind. Denen, die natürlich nur aus Frust uns rechtsradikale Rattenfänger gewählt haben. Den sozial Abgehängten, die
ihre Stimme an die ängste- und vorurteilsschürende Nazipartei mit ihren verqueren Albträumen verschwendet haben.

Doch den über 80 Prozent der aufrechten oberdemokratischen Anhalter rufe ich zu:
Ihr habt Euch nicht einfangen, sondern bereichern lassen !!! – Glückwunsch.

Nun erlebt weitere 4 Jahre Gesetzes- und Eidbrüche von Regierungsmitgliedern, unlimitierte Einwanderung und Familiennachzug aus orientalischen Kulturkreisen, Parallelgesellschaften und religiöse sowie politische Auseinandersetzungen von Südländern auf deutschen Straßen.

Genießt die bewaffneten Sicherheitskräfte und formschönen Betonsperren auf Märkten und Festen, seht großzügig darüber weg, wenn Eure Frauen oder Töchter beim Joggen oder Pfandflaschensammeln vergewaltigt werden. Wenn Eure Söhne in der Schule beklaut und mit Eisenketten geschlagen werden.

Nehmt es mit Humor, wenn kriminelle Nochnichtsolangehierwohnende Polizeistationen überfallen oder in Schulen und Parks mit berauschenden Substanzen handeln. Stimmt heiter in die lauschigen Gesänge der Muezzine auf Minaretten oder öffentlichen Plätzen ein. Seid stolz, wenn Eure örtliche Kirche in eine Moschee umgeweiht wird und Ihr in den Krankenhäusern keine Ärzte mehr konsultieren müßt, die unsere Sprache sprechen.

Und selbst das Attackieren von Polizisten oder Sanitätern mit Fäusten, Steinen, Gullydeckeln oder Brandsätzen durch standhafte Antifaschisten, kann sich jetzt weiterhin großer Beliebtheit erfreuen. Genauso wird die soziale Ächtung, das Diskreditieren oder Diffamieren von besorgten und Wutbürgern, AfD-Sympathisanten, Pegida-Teilnehmern, Verschwörungstheoretikern, Rußlandfreunden oder anderem Pack weitergehen.

Seien wir gespannt, ob wir in vier Jahren unsere Heimat, unser Volk und unseren Staat wiedererkennen werden.